- © Adobe/sdecoret
© Adobe/sdecoret

Damit Gesetze verbindlich werden, müssen sie auch ordentlich verlautbart werden. Grundsätzlich erfolgt diese Verlautbarung durch Kundmachung der Gesetze im Bundesgesetzblatt (BGBl). Seit 1. Jänner 2004 werden die Gesetze rechtlich verbindlich ausschließlich im Rahmen des Rechtsinformationssystems des Bundes (RIS) kundgemacht. Ein Gesetz tritt grundsätzlich am Tag nach der Veröffentlichung (Kundmachung) im Bundesgesetzblatt in Kraft.

Die Wiener Zeitung Digitale Publikationen GmbH verlegt eine ganze Reihe von Printpublikationen aus dem Bereich des öffentlichen Sektors, unter anderem den Druck der österreichischen Bundesgesetzblätter sowie diverser Amtsblätter (Finanzblatt, parlamentarische Materialien). Gesetze, Verordnungen, Staatsverträge, Amtsblätter und Ähnliches werden von den Experten des digitalen Druckens vorbereitet, gedruckt und vertrieben.

Ob gedruckte Gesetzesblätter oder Dokumente, ob webbasierte Information, die Wiener Zeitung Digitale Publikationen GmbH steht für Sicherheit, Exaktheit und Verlässlichkeit.

Digitale Gesetze ist das unverzichtbare, papierlose Tool für alle, die einfach und bequem Zugriff auf die aktuelle Gesetzeslage haben wollen. Über das Jahresabonnement sind alle Österreichischen Bundesgesetzblätter von 1996 bis zum tagesaktuellen Stand digital abrufbar – im Büro oder auch unterwegs. Außerdem erhalten Abonnenten über einen eigenen E-Mail-Service sämtliche Informationen zu neuen Gesetzen oder Gesetzesänderungen.

  • Alle Bundesgesetzblätter (Teil I, II und III), 1996 bis zum tagesaktuellen Stand
  • Durch Web-Applikation immer und überall verfügbar
  • E-Mail-Service zu neuen Gesetzen oder Gesetzesänderungen

 Hier geht es zu: bgbl.at